logo

bild

Am 11. März 2020 erklärte die WHO die bisherige Epidemie offiziell zu einer Pandemie, der ersten seit der Pandemie H1N1 2009/10.“ (wikipedia Schon im Vorfeld, (ab Montag 9.3)  berichten die Medien über den größten Crash an den Aktienbörsen (n-tv) seit der Lehman-Pleite. Was die Medien gerne übersehen: wo Kurse einbrechen gibts auch jede Menge Spekulationsgewinner. 

 

12.3.2020

Der Versuch die Buchhandlung im Jurdicum zu besuchen scheitert. Die Unis haben zugesperrt. Kommentar auf fischundfleisch:

Coronavirus, Sicherungshaft, Migration und unsere Verfassung

 

 

13.3.2020

Schließungen der Schulen bis 6. April – also de facto bis 14. April bis zum Ende der Osterferien – werden von der Regierung angekündigt. Alle Versammlungen mit 100 und mehr Teilnehmern abgesagt. Ich war so naiv zu glauben, nach einer Woche beginne die „Normalität“. Ich war der Meinung, eine Woche Entschleunigung könne der Wirtschaft nicht schaden und fahre wie geplant in die Steiermark um meine Eltern (Risikogruppe!) zu besuchen.

 

15.3.2020 Sonntag

In den Sonntagszeitungen inseriert die Regierung in mehrseitigen Inseraten über die „Ausgangsbeschränkungen“. Im KURIER eine Cover-Doppelseite. Und für alle jene, die die Message 2 Seiten später schon wieder vergessen haben, noch zwei Seiten mit der gleichen Message im Heft. Medienwissenschafter werden anhand des Beispiels irgendwann den Begriff "Messagecontrol" evaluieren. Der Begriff „Ausgangssperre“ wird vermieden.

 

16.3.2020

Die Fluglinien stellen ihren Betrieb ein. "Wir sind im Krieg", erklärt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Auf OKTO-TV läuft mein philosophisches Gespräch mit Irmgard Klammer über die österreichische Verfassung.

KRIEG BEDEUTET FRIEDEN

FREIHEIT IST SKLAVEREI

UNWISSENHEIT IST STÄRKE

Das war "1984". Was gilt 2020?

 

17.3.2020

Kurier berichtet: „Große Mehrheit gegen Abfangjäger“ und zitiert eine aktuelle OGM-Umfrage. Eine Woche davor, am 10. März habe ich folgenden Kommentar publiziert: Das B-VG schreibt keine Abfangjäger vor!

 

18.3.2020

Koste es, was es wolle“ - 38 Milliarden Euro will die Regierung zur Rettung Österreichs aufbringen. Ich bin der Meinung, anstelle einer gigantischen Bürokratie zur Bedarfsprüfung sollte nach der Krise – vorübergehend für vier Monate – ein bedingungsloses Grundeinkommen ausbezahlt werden.

 

19.3.2020

38 Milliarden Euro für ein Moratorium, Gastkommentar in der Wiener Zeitung. Am 25.3. hat auch derStandard das Thema entdeckt: Eric Frey glaubt immer noch daran glaubt, dass Geld derzeit wegen "angesparter Vermögen" so billig sei. Schon im Titel beweist er, dass er das BGE, das mittlerweile von Unternehmern stärker gefordert wird als von Arbeitnehmervertretern, dem Wesen nach nicht verstanden hat: Kurzarbeit als Grundeinkommen: Ist nun Zeit für linke Utopien?

Abseits vom Mainstream berichtet die Nachrichtenagentur pressetext.com: 100 Jahre Verfassung kein Grund zum Feiern

 

20.3.2020

Offenbar ist bei vielen Familien bereits der Lagerkoller ausgebrochen. Und die Bundesregierung hat Nachholbedarf in Gendergerechtigkeit, da neben den Herren Kurz, Anschober, Nehammer und Kogler in der ersten Krisenwoche die Frauenriege in der Regierung zu wenig im Scheinwerferlicht gestanden ist. So erklären uns Justizministerin Zadic und Frauenministerin Raab was bei häuslicher Gewalt zu tun ist: ruf an bei 0800 222 555! Der Kurier bringts fast auf den Punkt, genauer gesagt auf eine Zeile: „Folge von Corona. Gewalt wird zunehmen. Hotlines sollen helfen, Gefährder werden trotz Quarantäne weggewiesen“.

 

21.3.2020

Verursachen die täglichen Nachrichten die Corona-Angst oder reflektieren die Nachrichten nur, was passiert? Ich würde sagen, die Nachrichten im Allgemeinen und die ZiB im Besonderen sind Nebenwirkungen des Corona-Virus. Wer ein Video-Interview des Arztes und Ex-SPD-Politikers Wolfgang Wodarg weiter leitet wird als Verschwörungstheoretiker in das rechte Eck gestellt.  Mehr dazu: ZiB, Brodnig und die „offiziellen Quellen“ 

 

22.3.2020 Sonntag

In Kroatien bebt die Erde, viele Menschen verlieren ihr Haus. Die ZiB um 19:30 bringt nach einer halben Stunde Corona-Litaneien einen ca 3-Minuten langen Beitrag über Katastrophe. Die Quantität der Berichterstattung sagt in dem Fall viel über die Qualität aus. Die ZiB erforscht im Selbsttest was "Echokammer" bedeutet und die ORF-Journalisten üben den "Tunnelblick".

Fuf-Chefredakteurin Silvia Jelincic publiziert ein Video des Arztes Sucharid Bhakdi, der die überzogenen Maßnahmen der Politik kritisiert. 

Auf der Suche nach weiteren Quellen finde ich ein Interview mit dem Gentechniker Josef Penninger und Zahlen der WHO. Die Angaben des vielfach ausgezeichneten Wissenschafters bleiben unbefriedigend. Ich schütze mich daher mit der Lektüre von Immanuel Kants "Kritik der reinen Vernunft". Vielleicht nicht gegen das Corona Virus. Aber mit Sicherheit gegen die Verdummung, die es als Nebenwirkung auslöst.

Immanuel Kant „Kritik der reinen Vernunft“ (B 221): „Nun kann die Art, wie etwas in der Erscheinung apprehendiert [Anm: begriffen] wird, a priori dergestalt bestimmt sein, daß die Regel ihrer Synthesis zugleich diese Anschauung a priori in jedem vorliegenden empirischen Beispiele geben, d.h. sie daraus zustande bringen kann.“

 

corona schutz 500

 

Christian Zeitz untersucht die Frage: Wem nutzen der Corona-Wahnsinn und die Zwangsmaßnahmen?

 

24.3.2020

Der Kurier berichtet heute: „Von den 4.474 positiv getesteten Österreicher sind "nur" 150 im Spital. Das sind 3,4 Prozent. In vielen Prognosen war von einer weit höheren Hospitalisierungsquote (bis zu 15 Prozent) die Rede. Noch viel geringer ist die Zahl jener, die sogar in Intensivstationen mussten. Bislang handelt es sich um 16 Patienten oder 0,4 Prozent. Auch hier war man im Worst-case-Szenario von bis zu 5 Prozent ausgegangen. Anders gesagt: Bisher hatten 96,2% aller in Österreich positiv getesteten Personen einen milden Krankheitsverlauf.“ Da stellt sich die Frage: Wer sind die wahren Corona-Opfer? Was ist mit all den Patienten (ca 60.000), die derzeit aufgrund der Corona-Maßnahmen keine adäquate Behandlung erhalten? Wie viele Todesfälle gibt es unter diesen 60.000 Fällen bereits? Wie sind die Corona-Maßnahmen den 60.000 „Normalpatienten“ gegenüber zu verantworten? Wo sind die Statistiken dazu??

Eine Relativierung der  statistischen Methoden - bringt der Faktencheck der FAZ.

 

25.3.2020

Es geht auch mit Eigenverantwortung wie ein Bericht der ZEIT zeigt: "Der schwedische Weg lässt sich epidemiologisch auf zwei Grundregeln reduzieren. Ältere oder gesundheitlich vorbelastete Menschen sollen so gut es geht isoliert werden. Also keine Besuche der Kinder oder Enkel, keine Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn möglich auch keine Einkäufe. Das ist die eine Regel. Die andere lautet: Alle, die Symptome aufweisen, sollen sofort zu Hause bleiben, selbst beim geringsten Husten." 

 

26.3.2020

"Neben A1 liefert offenbar auch Magenta anonymisierte Bewegungsdaten an den Krisenstab der Bundesregierung. Das geht aus Aussagen von Vertretern der Post- und Telekombranche bei einer Pressekonferenz mit Bundesministerin Elisabeth Köstinger heute, Donnerstag, hervor", berichtet futurezone unter dem Titel: "Mobilfunker. Bewegungsdaten nötig, um Corona zu besiegen"

 

 27.3.2020

Wo ist eigentlich GRETA geblieben? Eine Kurzrecherche fördete diesen Artikel vom 16. September 2019 zutage: Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg Lobby

 

28.3.2020 

DER SPIEGEL bringt einen ersten Bericht über die Krisengewinner: Hedgefonds-Manager hat mit Corona-Crash 2,6 Milliarden Dollar eingestrichen So einfach geht es, wenn man die Mittel in der Hand hat und die Spielregeln beherrscht. Ja, darum geht es: fast alle kennen bereits die Spielregeln, aber nur wenige beherrschen sie. Mehr dazu: Die Gewinner der Corona-Krise

 

29.3.2020 Sonntag in Wien

Corona 2020 03 29 Wien 500

 

30.3.2020

Pressekonferenz von Kanzler Kurz, Vize Kogler und Gesundheitsminister Anschober. Der Kanzler hält es für notwendig, vor "Verharmlosern" zu warnen, bevor er feststellt: "Die Wahrheit ist: Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Und wie grausam dieser Sturm sein kann, merkt man, wenn man in unser Nachbarland Italien schaut". Ausnahmsweise bin ich mit unserem Bundeskanzler einer Meinung. Der Sturm wird erst kommen. Aber er wird aus einer ganz anderen Richtung kommen, als Kurz und Co. ihn erwarten! Es ist logisch: was man sieht hängt davon ab, wohin man schaut!

Wie Corona das Kulturleben vernichtet, schildert der Auktionator und Autor Otto Hans Ressler

 

31.3.2020

Das Nachrichtenmagazin profil hat den kritischen Journalismus wieder entdeckt. Rosemarie Schwaiger schreibt: „Die ORF- Kollegen berichten aufopferungsvoll, aber oft völlig unreflektiert über die Aktivitäten von Türkis-Grün. In ausgedehnten Sondersendungen werden die Bulletins der Regierung präsentiert wie vom Himmel gefallene göttliche Botschaften. … Wir müssen wieder anfangen, die Politik zu hinterfragen. Sonst wird das Virus auf allen Ebenen gewinnen.“

 

1. APRIL 2020

"Der letzte Corona-Leugner macht kehrt" - mit dieser Schlagzeile informiert der KURIER: "Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat das Virus bisher verharmlost, doch jetzt zwingt ihn die Krise umzudenken." Besser kann man nicht zum Ausdruck bringen, dass CORONA zur Krönung eines Glaubenskrieges geworden ist. Leugnung ist die Verneinung eines Glaubens. Würde die Kontroverse über CORONA wissenschaftlich verlaufen, so würden alle Gegenthesen akribisch geprüft. Doch Vertreter von Gegenthesen werden nicht zugelassen, vielmehr ist jeder, der leugnet ein Abtrünniger. Nur wer umkehrt, sich bekehrt, kann in die Gemeinschaft der Gläubigen wieder aufgenommen werden. Was unter der Krone des Glaubenskrieges steckt, wird sich aber erst weisen!

Indessen berichtet die APA: Coronavirus bringt historischen Arbeitslosenrekord. Das ist wohl erst der Beginn einer kommenden Lawine von historischen Vergleichen. So können wir zumindest stolz darauf sein, dass wir Geschichte live erleben.

 

 

120 Hubert Rollup

Moral 4.0

+

Baustelle Parlament

+

Kunstraum 1090

+

Kunstmarkt-Formel

+

INexpensive ART