logo

bild

Wien (28. Oktober 2002/14:30) - Der Aktienmarkt konnte sich in diesem Jahr von seiner Depression nicht erholen. Der Kunstmarkt als alternatives Anlage-Feld gewinnt damit zunehmend an Bedeutung. Allerdings ist der Kunstmarkt intransparent und für viele potenzielle Investoren zu spekulativ. Die Interessensgemeinschaft Galerien für zeitgenössische Kunst (IGG) veranstaltet daher am 16. November 2002 erstmals ein Seminar, das Licht ins Dunkel bringt.

Sogar Experten meinen, dass sich die Qualität eines Kunstwerkes nicht objektiv feststellen lasse und folglich auch eine Vorhersage von Preisentwicklungen nicht möglich sei. Der kürzlich erschienene Sammelband "ArtInvestor" (Rezension siehe: http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=021005003 ) zeigt diese Problematik auf, ohne aber substanzielle Lösungen anzubieten. Die IGG-Formel zur Bewertung von Kunstwerken präsentiert dagegen einen Ansatz, Potenzial und Risiken beim Kunstkauf objektiv einzuschätzen.

Das Seminar wird geleitet vom Präsidenten der IGG http://www.ig-galerien.org , Hubert Thurnhofer. Der erste Teil bietet eine fundierte Auseinandersetzungen mit den Positionen des Sammelbandes „ArtInvestor“ sowie die Vorstellung der IGG-Formel zur Bewertung von Kunstwerken. Im zweiten Teil des Seminars wird die IGG-Formel anhand praktischer Beispiele erläutert und der reale Kunstmarkt aus verschiedenen Positionen durchleuchtet. Gastreferent ist Georg Haslinger, dessen Galerie in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert. Die Künstlerin Eef Zipper (geboren 1943 in Amsterdam, lebt seit ihrem Studium in Wien) hält ein Impulsreferat über Unterschiede und Parallelen am Kunstmarkt von Österreich und Holland.

Seminar-Programm:

Teil 1
9.30 Empfang
10.00 "ArtInvestor": Thesen und Gegenthesen zur Bewertung von Kunst
11.30 Kaffee-Pause
11.45 - Die Grenzen der gängigen Bewertungs-Modelle
- Die IGG-Formel zur Bewertung von Kunstwerken
13.00 Mittagessen

Teil 2
14.30 Georg Haslinger: Der österreichische Kunstmarkt - Vom phantastischen Realismus zur temporären Installation
15.30 Hubert Thurnhofer: Die Kunstmärkte Wien - Moskau - New York
16.30 Kaffee-Pause
17.00 Eef Zipper: Künstler-Leben in Österreich und Holland
17.30 Abschluss-Cocktail

Das Seminar findet am Samstag, 16. November 2002 in der Galerie Atelier T, Glasergasse 10/11, 1090 Wien statt.

 

WEITERE INFOS über den Kunstmarkt siehe: DIE KUNSTMARKT-FORMEL

 

120 Lilia

Ernst Zdrahal

zum 75er

+

Kunstmarkt-Formel

+

INexpensive ART