logo

bild

"Nur für Geimpfte!" Diese Eintrittsbeschränkung wird man künftig auf Schritt und Tritt antreffen. In der sogenannten zivilisierten Welt. Die Impfung ist FREI! Die Ungimpften sind NEGER! Das nennt man: Apartheid. Die USA hatten einen weniger diplomatischen Ausdruck dafür: Rassentrennung.

 

Apartheid 500

 SIEHE AUCH: Diskussion auf fischundfleisch

 

"Kreuzfahrten auf den Schiffen von Hapag-Lloyd Cruises (HLC) werden ab Herbst nur noch für vollständig Geimpfte möglich sein", berichtet die Berliner Zeitung.

 

Kultur: Eintritte zu Konzerten, Ausstellungen - nur für Gimpfte!

Sport: Schwimmbad, Strand, Fußballstadion - nur für Gimpfte!

Restaurants: bereits Realität in IRRland und Teutschland - nur für Gimpfte!

 

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Gastwirte in der Corona-Pandemie an die Möglichkeit "erinnert", nur für Geimpfte zu öffnen. "Die Vertragsfreiheit ermöglicht privaten Anbietern wie Gastronomen eine weitgehend freie Gestaltung ihrer Angebote", sagte sie. Die Lämmchen, die vor den Impfboxen geduldig auf ihre Injektion warten, sind wohl auch die Glücklichen Armen im Geiste, die in dieser Aussage KEINEN Aufruf zur Apartheid erkennen können.

ERGÄNZUNG 2.8.2021: Ein Bayrischer Hotel-Chef hat die "Empfehlung" der Justizministerin umgehend in die Tat umgesetzt - im Boutique-Resorts Obermühle in Garmisch-Partenkirchen sind "nur Geimpfte willkommen", wie oe24 at berichtet.

 

Schön, dass auch die Bundeszentrale für politische Bildung bpb "Medizinische Apartheid in Zeiten von Corona" kritisiert - allerdings gibt es diese nach Recherchen von bpb nur in Amerika: "Rassismus im Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten".

 

Was solls, auf Kreuzfahrten, auf Kultur, auf Sport - auf sonstige Vergnügungen wie Essen gehen - kann ein NEGER ja verzichten. Aber nicht auf Jobs.

 

Die Stadt Wien hat die Position für die Geschäftsführung der Bestattung ausgeschrieben - der "verantwortungsbewusste Betieb" legt Wert darauf, dass die Kandidaten "gegen Covid geimpft sind, oder die Bereitschaft zur Impfung" mitbringen. 

ERGÄNZUNG 2.8.2021: Wenn Wien vorprescht, dann kann Niederösterreich nicht lange warten. So kündigte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eine Impfpflicht für alle neuen MitarbeiterInnen an, die ab 1. September in den Landesdienst eintreten.

Ergänzung 24. August 2021: "Wien impft jetzt auch an Supermarkt-Kassen von Billa, Billa Plus und Penny", berichtet Heute heute. Das Blatt, das wohl jede Info aus dem Wiener Rathaus zuerst gesteckt bekommt, weiß außerdem: "Ludwig schließt verschärfte Covid-Maßnahmen nicht aus." Und damit nicht genug der Panikmache: "Neuer Höchstwert! Corona-Fallzahlen explodieren weiter". Konkret geht es angeblich um "1.574 Neuinfektionen" - man wird schon müde die Fakten richtig zu stellen: ein positiver PCR-Test ist noch kein zureichender Grund dafür, eine Krankheit zu diagnostizieren. Aber "Exposion" von "Fallzahlen" ist halt eine tolle Schlagzeile - und viele Leser lassen sich so ihr Hirn weichklopfen

ERGÄNZUNG 29.7.2021: "Ab Dienstag gelten für Reiserückkehrende sowie Urlauberinnen und Urlauber aus den Niederlanden, Spanien oder Zypern auf österreichischen Flughäfen neue Regeln. Bei der Einreise muss entweder ein Nachweis über eine Vollimmunisierung oder ein negatives PCR-Testergebnis mitgeführt werden", berichtet ORF online.

 

Das sind keine "Einzelfälle", das hat System. Das System heißt: Corona-Herrschaft. Diktatur 2.0, Apartheid inklusive.

 

NACHLESE: Laut Achille Mbembe - "Kritik der schwarzen Vernunft" - geht es beim Rassismus und der Apartheid darum, "den Neger als Rassensubjekt und wildes Außenstehendes hervortreten zu lassen, das als solches moralisch abgewertet und praktisch instrumentalisiert werden konnte."

Buch-Empfehlung: Achille Mbembe, "Kritik der schwarzen Vernunft" - Rezension von Gaby Mayr

 

Teil 2 am 9.9.2021

Nun also ist es fix: ab 15. September werden verschärfte Maßnahmen für ungeimpfte Personen gelten. Ungeimpfte sind künftig die NEGER dieses Landes. Diese Regierung von Kurz&Koglers Gnaden hat keine moralischen Hemmungen mehr, ihre Willkürherrschaft mit exzessiven Alltagsschikanen durchzusetzen. Das erinnert an das ehemalige Apartheids-Regime Südafrikas, das ja auch eine "Demokratie" war.

 

Dass "Impffreiheit" nicht mehr durch die Hintertür, sondern ganz offen zur Impfpflicht geworden ist, regt keinen mehr auf. Geschweige denn Kritik in den Medien, die zu reinen Hofberichterstattern geworden sind. Beispiel: Nur geimpfte Jung-LehrerInnen haben in diesem Schuljahr eine Chance, eine Anstellung zu bekommen! Jubelmeldung in derStandard (8.9.2021): "Warum nicht feiern, wenn es Anlass zur Freude gibt? Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) lud angesichts der hohen Impfquoten in der Lehrerschaft am Mittwoch gleich zur Pressekonferenz, um die frohe Kunde zu verbreiten."

 

Dass jetzt eine Verordnung kommen soll, wonach Ungeimpfte in Supermärkten FFP2, Geimpfte aber "lediglich einen Mund-Nasen-Schutz" tragen müssen, ist ein kleines aber typisches Beispiel für die perfide Demontage unserer Demokratie und die bösartige Spaltung der Gesellschaft! Rund um die aktuellenVerordnungen das übliche politische Schmierentheater: die FPÖ hat ihre Oppositionsrolle wieder entdeckt, für die SPÖ kommt das alles viel zu spät, die Lady in Pink hat dazu auch nix zu sagen, beweist aber ihr literarisches Talent mit der Alliteration „zögerlich, zaudernd, zerfleddert“!

 

Was könnte der Zweck sein, der solche Mittel heiligt? Die Bekämpfung der Pandemie, ist die einzig mögliche Antwort darauf. Auch wenn man im März 2020 (aufgrund mangelnder Informationen) Angst vor einer Pandemie haben konnte und dementsprechende Maßnahmen für maximal 1-2 Wochen nicht legitim, aber immerhin legitimierbar waren, so ist mittlerweile längst durch alle verfügbaren Statistiken dieser Welt, sowie dank Kenntnis der wahren Gefahr, die von Covid19 ausgeht, bewiesen: es gab nie eine Pandemie, sondern nur die Ausrufung einer Pandemie durch die WHO. Und es ist bewiesen: es gibt keine Pandemie, sondern nur die fortgesetzte politische Demontage der Demokratien dieser Welt unter dem Vorwand der Pandemiebekämpfung.

 

Kronzeugin dieser Behauptung ist die oberste Beamtin im österreichischen Gesundheitsministerium, Katharina Reich, die in einem Interview klar und deutlich darauf hingewiesen hat, dass es bei den aktuellen Maßnahmen schon lange nicht mehr um die Pandemie geht. Über die aktuellen Verordnungen sagt sie: "Das ist das Ergebnis von Verhandlungen, das ist eine politische Entscheidung - und politische Entscheidungen sind manchmal zäh und langwierig.“ (Quelle: Die Presse) Man könnte ergänzen: und völlig vernunft- und sinnbefreit: die Politik der Regierung Österreichs, die sich selbst ermächtigt hat, ohne Ende Maßnahmen gegen die Interessen der Bevölkerung zu erlassen, und die Politik der Oppositionsparteien dieses Landes, die sich selbst entmächtigt haben, gegen diesen Wahnsinn Widerstand zu leisten.

Siehe auch Kommentare auf fischundfleisch.com

 

 

300 Leonjtew Leben