logo

bild

Wien, 13. Januar 2008 - Bulle und Bär sind seit dem 16. Jahrhundert Symbol für das Auf und Ab an den Börsen. Der Künstler Mohammad Sazesh hat dieses Symbol nun in der für ihn typischen Formensprache umgesetzt. Die Bronzeskulptur als Figurenpaar in der Größe von je 23x12 cm wurde in einer Kleinserie von neun Stück exklusiv für thurnhofer.cc und die Galerie der Kunstraum aufgelegt. Die beiden ersten Abgüsse sind am Wochenende in Wien eingelangt.

sazesh-2x.jpg

 

Ausgehend von der Idee, dass Bulle und Bär wie zwei Kugeln umeinander kreisen, hat Sazesh die Kugel als Grundform seiner Gestaltung gewählt. Während der Bulle seine ganze Kraft im Schulter- und Kopf-Bereich konzentriert (die Kugel hier nach vorne drängt), hat der Bär sein Hauptvolumen im Hinterteil, so als würde er durch das Gewicht einer Kugel nach hinten fallen. Offensive und Defensive entstehen aus ein und demselben Kraftfeld der Kugel. Der Aktienmarkt ist in der Interpretation von Sazesh eine Kugel, glatt, labil und nie kalkulierbar, welcher Bereich oben oder unten landet.

Der Künstler Mohammad Sazesh ist 1947 in Abada (Iran) geboren und lebt seit seinem Studium an der Akademie der schönen Künste Bologna in Italien. In den 1980er Jahren nahm er an internationalen Bildhauersymposien in Carrara, Hamburg, Salzburg und Wittlich teil. In Wittlich schuf der Künstler die legendäre „Regina“, die nun in zwei kleineren, 80 cm großen Bronze-Versionen in der Kunstraum ausgestellt ist. Kreis und Kugel als prägende Stilelemente sind bereits in dieser Arbeit typisch für den Künstler. Auch das Thema des Stiers (Bisonte) beschäftigt den Künstler immer wieder. Mehrere Versionen, eine davon in Marmor, befinden sich nun in Wien, exklusiv in der Kunstraum.

der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien

Kärntnerring 9-13 / 133 (Obergeschoß)

1010 Wien

Geöffnet: Mo-Fr 10.00 – 19.00, Sa 10.00 – 18.00 Uhr

Weitere Infos: http://www.be24.at/

Iran Now Network 

Sazesh Blog

300 Leonjtew Leben