logo

bild

15.12.2015 - Laut amazon.de ist der „Bestseller“ von Magnus Resch am 29. Mai 2015 in der 1. Auflage (!) erschienen. Schon seit Sommer 2014 haben „Fans“ des Autors ihre Rezensionen auf amazon.de gepostet. Die PR-Abteilung des renommierten Hatje Cantz Verlages hat hier offenbar ganze Arbeit geleistet.

 

Bestseller MagnusResch

 

z.B. Paintresse Diana am 8. Oktober 2014
„Eigentlich sollte jeder Galerist das Buch lesen MÜSSEN. Und das sage ich als Künstler, ...“ Liebe Diana, du bist Künstler und nicht KünstlerIN?
z.B.  Elizabeth Randolf am 19. August 2014
„Ich bin Galerist seit 6 Jahren und kann das Buch allen empfehlen,...“ Liebe Elizabeth, du bist Galerist oder sogar GaleristIN und hast keine eigene Website? Auf google hab ich vergeblich gesucht.
z.B. Clawdia Miller am 27. Oktober 2014
„Aus meiner Perspektive als Architektin, in welcher Management in der Ausbildung bislang eigentlich keine Rolle spielt, wertschätze ich anhand der Arbeit von Magnus Resch verstehen zu können wie der Markt funktioniert. Es bietet eine Struktur an auf deren Basis gehandelt werden kann.“ Liebe Clawdia, ein bissl sperrig geschrieben. Ist die Ähnlichkeit mit der Co-Autorin von „Alpen.Orte“, Claudia Miller, zufällig oder gewollt? Nach einer „Clawdia Miller“ suche ich im Internet vergeblich.
z.B. Susanne Maura am 16. September 2014
„Das ist brilliant und verdient 5 Punkte. Ich bin Fan von Magnus Resch und diesem Buch. Weiter so!“ Außer einem nichtssagenden Profil von „Susanne Maura“ auf Linkedin finde ich den wertvollen Hinweis, „Susanne Maura starb bereits im Jahre 1932...“
z.B.  anika a am 19. August 2014
„Es ist erfrischend wie Resch eine neue Perspektive auf die Galerien- und Kunstwelt wirft und die Galerielandschaft fernab von persönlichen Eindrücken nüchtern und klar analysiert.“ „anika a. … erfrischend … neue Perspektive … nüchtern … klar“. Wirklich glaubwürdig bejubelt. Geschenkt!

 

Ob das Buch gut oder schlecht ist, mag ich nicht zu beurteilen, weil ich mir nicht die Zeit nehmen werde es zu lesen. Aber ich danke dem Verlag für die Lektion, wie man ein Buch zum „Bestseller“ macht.

 

Magnus Resch
Management von Kunstgalerien
Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Hatje Cantz Verlag; Auflage: 1 (29. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3775739866

 

Ein weiteres Buch von Magnus Resch, gemeinsam herausgegeben mit Thomas Girst, ist 2016 erschienen: "100 Secrets of the Art World. Everything you always wanted to know about the arts but were afraid to ask". Stellt sich die Frage: ist ein Geheimnis noch ein Geheimnis, nachdem es für jeden zugänglich veröffentlicht wurde?

 

Ergänzung 17. November 2018: "Der Kunstmarkt ist undemokratisch" ist der Titel eines Interviews, das Magnus Resch dem Monopol-Magzin gegeben hat. Demnach hat der Autor mit Wissenschaftlern die Karrieren von 500.000 Künstlern untersucht. Das Ergebnis der Studie ist im "Science"-Magazin erschienen. Im Interview sagt Resch: "Ich war erstaunt, wie undemokratisch der Kunstmarkt ist. Es gibt ein kleines Netzwerk von Institutionen, die den Erfolg gepachtet haben. Hier werden die Superstar-Künstler gemacht, die unsere Enkel im Museum bestaunen. Alle anderen sind in Insel-Netzwerken, weit weg vom gelobten Land und ohne große Erfolgsaussichten." Hätte Resch "Die Kunstmarkt-Formel", erschienen 2014, gelesen, wäre er wohl weniger erstaunt gewesen. Dort steht nämlich: "Es gibt keinen Kunstmarkt, sondern sehr viele Kunstmärkte. Und die Durlässigkeit ist sehr gering, sowohl horizontal als auch vertikal." Magnus Resch dazu: "Das Netzwerk ist undurchlässig – Aufstiegschancen gleich null. Fängt man einmal in der Insel an, bleibt man auch da. Der Kunstmarkt gleicht dem Kastensystem in Indien."

 

 

120 Lilia

Ernst Zdrahal

zum 75er

+

Kunstmarkt-Formel

+

INexpensive ART