logo

bild

Wien (02.05.2002) - Wie viele Künstler musste sich Herwig Hofmeister (alias Grunewald) zuerst Anerkennung im Ausland verschaffen, bevor er in seiner Heimat eine Galerie finden konnte. Nun widmet der Kunstraum dem Grazer Künstler, der seit 1997 in Berlin lebt, seine erste Personal-Ausstellung in Wien. Im Mittelpunkt der Personale, die bis Samstag, den 25. Mai läuft, steht sein Dante-Zyklus.

An der Interpretation von Dantes "Göttlicher Komödie" arbeitet Grunewald http://www.gehege.de bereits seit zwei Jahren. Nach Präsentationen in Berlin und Reutlingen werden Arbeiten aus dem Zyklus nun erstmals in Wien gezeigt. Die "Divina Commedia" als allegorisches Lehrgedicht ist die Geschichte der visionären Wanderung des Dichters durch die drei Reiche des Jenseits, Inferno (Hölle), Purgatorio (Läuterungsberg) und Paradiso (Paradies).

Dante arbeitete mindestens zehn Jahre lang an der "Göttlichen Komödie". Der Zyklus von Grunewald ist nicht minder monumental angelegt und als Langzeitprojekt eine Herausforderung, die der Künstler mit den Mitteln der Malerei bewältigen will.

Neben seinem Dante-Zyklus zeigt der 1963 geborene Künstler in Wien auch Grafiken und Aquarelle. Eine Vorschau auf die nächste Themen-Ausstellung in der Kunstraum gibt Grunewald mit seinem Beitrag zur Genesis. Genesis ist eine Exhibition in Progress, für die Grunewald das Kapitel 36, "Esaus Nachkommen" interpretiert hat. http://www.genesis2000.at

300 Leonjtew Leben