logo

bild

Rezensionen auf amzon - und jene, die nicht auf amazon erscheinen durften, weil die neuen Geschäftsbedingungen die Rezensenten zwingen, vorher um mindestens 50 Euro bei amazon einzukaufen!

ALTERNATIVE siehe: buch.de

 

 

20. 10. 2017 Moral.4 Unterhaltsam, aufklärend, belehrend.

Das neue Buch Moral.4 von Hubert Thurnhofer wird ein Klassiker der neuen Moderne wenn es um Moral, Ethik und Tugenden in diesem digitalisiertem Zeitalter geht. (Den Ausdruck Jahrhundert mag ich nicht einmal denken!) Unmissverständlich leicht zu lesen, einfühlsam und humorvoll. Prädikat wertvoll!

Stefanie Wilhelm via facebook

 

 

17. 10. 2017 Über Gott und die Welt

In diesem Buch kommt alles vor was es braucht, um eine komplexe Welt zu verstehen. Andererseits musst du schon sehr viel verstehen - im Sinne von wissen, reflektieren und anwenden - um dieses Buch genießen zu können. Das hohe Niveau zieht sich durch und gewährt kein Absinken in Trivialitäten - auch wenn es manchmal so scheint. Ein Bogen, der von biblischen Weisheiten über griechische Philosophen bis zum bedingungslosen Grundeinkommen reicht, muss schon Einiges aushalten, damit er nicht zusammenbricht. Es verbindet sich am Ende alles zu einer gelungenen Synthese und das Lesen macht noch dazu Spaß!

Brigitte Krupitza

 

 

12.10.2017 Grundwerte und Tugenden – ein wichtiger Unterschied

Jeder hat das Recht recht zu haben.

Nicht jeder hat die Chance Recht zu bekommen.

Es gibt kein Recht auf Gerechtigkeit.

Mit diesen drei Leitsätzen diagnostiziert der Autor kurz und prägnant die Verfassung unserer Zeit, anders gesagt: den Zeitgeist. Thurnhofer hat Philosophie studiert, ist aber kein Denker im Elfenbeinturm, sondern ein Querdenker, der imstande ist Theorie und Praxis zu verbinden. So analysiert er im ersten Teil seines Buches den Zeitgeist, wie er ihn in Medien, im politischen Diskurs und auf Internetblogs vorfindet. Ergänzend dazu streut er wichtige Überlegungen der Klassiker der Moralphilosophie – von Aristoteles über Kant bis Nietzsche – in die Diskussion ein.

Der erste Teil des Buches „Eine Spurensuche nach den Tugenden unserer Zeit“ kann als analytische Untersuchung des Status quo betrachtet werden. Im zweiten, synthetischen Teil „Eine Anleitung zur Befreiung der Urteilskraft“, geht der Philosoph einen Schritt weiter und erläutert plausibel und für jeden verständlich die Unterschiede zwischen Moral und Ethik, zwischen Grundwerten und Tugenden. Dazu kommt die Differenzierung zwischen Zielwerten und Messwerten. Nicht zuletzt liefert Thurnhofer ein Ordnungsprinzip, mit dem wohl noch kein Philosoph argumentiert hat: ein Billy-Regal von Ikea.

Der Autor positioniert sich als Philosoph, nimmt aber immer wieder die Schulphilosophie mit feiner Ironie aufs Korn. Resümee: ein hochprozentiges Buch, das im Internet auf ethos.at seine Fortsetzung findet.

Diana Widra

 

11.10.2017 must have und wer es nicht hat, ist selbst schuld.

Wobei was ist schon Schuld? Kann man u.a. in diesem Buch nachlesen!

Unterhaltsam und lehrreich, ich liebe insbesondere die persönlichen Kommentare. Mehr als graue Theorie sind die zahlreichen Anregungen, sich mit der Welt und unseren egozentrische Weltbildern auseinander zu setzen.

Karen Kuttner Jandl

 

500 Henri Edelbauer

In der Tradition der Aufklärung, ...

deren Grundsätze vom aktuellen politischen Diskurs weitgehend verschüttet wurden, will das Buch anhand einer Wertetabelle, die Moral und Ethik bzw. Tugenden und Grundwerte unterscheidet, die Urteilskraft jedes Menschen fördern. Damit steht Hubert Thurnhofer als Philosoph in der Tradition von Immanuel Kant, der die Aufklärung als Ausweg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit des Menschen betrachtet.

Henri Edelbauer

 

 

120 Maria Theresia 300 J