logo

bild

Rezensionen auf amzon - und jene, die nicht auf amazon erscheinen durften, weil die neuen Geschäftsbedingungen die Rezensenten zwingen, vorher um mindestens 50 Euro bei amazon einzukaufen!

ALTERNATIVE siehe: buch.de

 

 

10. 12. 2017 Gehört ins Bücherregal

Von Tamara Kolb 

Moral - ein großer Begriff, aufgearbeitet in einem kleinen Buch. Es war eine Freude dieses Werk, angefüllt mit Philosophie, pointierten Tatsachen, persönlichen Anekdoten und viel hochklassigen Humor zu lesen. Ich empfehle es sehr!

 

Moral 4.0 und Esther 500

 

Foto (c) Peter Wendt: Moral 4.0 als smART² von Esther Wendt

und das Buch "Malawi" von Esther Wendt bei ihrer Ausstellung im MIR Gleisdorf

Esther Wendt via facebook, 12. 12. 2017

Hubert Thurnhofer bricht eine Lanze für die Moral 4.0 und die Ethik 1.0. Ein Muss für jedes Bücherregal. ...obwohl: es muss nicht unbedingt ein "Billy-Regal" sein.

 

 

 

26. 11. 2017 Es gibt zwei Arten von Brückenbauern

Von Madge Gill Bukasa

Jene, die wissen wollen, wie man eine Brücke baut und solche, die zwei Orte miteinander verbinden.

Hubert Thurnhofer gehört zur zweiten Gruppe von Brückenbauern. Er verbindet das Sein mit der Realität. Besser man liest das Buch heute, statt morgen von der Realität unangenehm überrascht zu werden!

Nachtrag: Besonders geeignet für einen hektischen Arbeitsalltag, wo wenig zweit zum Lesen von 20.000 Seiten Hegel udgl. bleibt! Die vertrauenswürdigen Zusammenfassungen sollten dem Autor eigentlich einen Professorenstuhl bringen, doch der wäre ihm zu fad, er gibt lieber Anstöße in die eine oder andere Richtung und spart dabei nicht mit Kritik und Komik.

 

 

1. 11. 2017 Es gibt nicht nur eine Moral

Von Miriam Spiegl

Ich habe seit langem wiedermal ein Buch zu Ende gelesen. Und sogar ein philosophisches! Spannend fand ich die Exkursion in die Geschichte der Begriffe über Moralen (hab gar nicht gewusst, dass es Moralen gibt als Mehrzahlform). Wertediskussion ist in aller Munde, welche Werte sind heute wichtig, für mich, für die zunehmend MultiKulti Gesellschaft? - Gute Frage! Der Autor nimmt Dich mit auf eine "Spurensuche", kennzeichnet jedes Wort, das wertbehaftet ist in Fettdruck und sucht dich immer wieder auf den Boden zu holen mit kurzen direkt and dich gerichteten Worten in kursivschrift. - Die Wertediskussion ist es wert überlegt, geführt und nicht nur gefordert zu werden .Ein wichtiges Buch für Meinungsbildner, Mitgestalter, Verantwortungsträger, also das heißt für jeden.

 

 

 

20. 10. 2017 Moral.4 Unterhaltsam, aufklärend, belehrend.

Das neue Buch Moral.4 von Hubert Thurnhofer wird ein Klassiker der neuen Moderne wenn es um Moral, Ethik und Tugenden in diesem digitalisiertem Zeitalter geht. (Den Ausdruck Jahrhundert mag ich nicht einmal denken!) Unmissverständlich leicht zu lesen, einfühlsam und humorvoll. Prädikat wertvoll!

Stefanie Wilhelm via facebook

 

17. 10. 2017 Über Gott und die Welt

Von Brigitte Krupitza

In diesem Buch kommt alles vor was es braucht, um eine komplexe Welt zu verstehen. Andererseits musst du schon sehr viel verstehen - im Sinne von wissen, reflektieren und anwenden - um dieses Buch genießen zu können. Das hohe Niveau zieht sich durch und gewährt kein Absinken in Trivialitäten - auch wenn es manchmal so scheint. Ein Bogen, der von biblischen Weisheiten über griechische Philosophen bis zum bedingungslosen Grundeinkommen reicht, muss schon Einiges aushalten, damit er nicht zusammenbricht. Es verbindet sich am Ende alles zu einer gelungenen Synthese und das Lesen macht noch dazu Spaß!

 

12.10.2017 Grundwerte und Tugenden – ein wichtiger Unterschied

Von Diana Widra

Jeder hat das Recht recht zu haben.

Nicht jeder hat die Chance Recht zu bekommen.

Es gibt kein Recht auf Gerechtigkeit.

Mit diesen drei Leitsätzen diagnostiziert der Autor kurz und prägnant die Verfassung unserer Zeit, anders gesagt: den Zeitgeist. Thurnhofer hat Philosophie studiert, ist aber kein Denker im Elfenbeinturm, sondern ein Querdenker, der imstande ist Theorie und Praxis zu verbinden. So analysiert er im ersten Teil seines Buches den Zeitgeist, wie er ihn in Medien, im politischen Diskurs und auf Internetblogs vorfindet. Ergänzend dazu streut er wichtige Überlegungen der Klassiker der Moralphilosophie – von Aristoteles über Kant bis Nietzsche – in die Diskussion ein.

Der erste Teil des Buches „Eine Spurensuche nach den Tugenden unserer Zeit“ kann als analytische Untersuchung des Status quo betrachtet werden. Im zweiten, synthetischen Teil „Eine Anleitung zur Befreiung der Urteilskraft“, geht der Philosoph einen Schritt weiter und erläutert plausibel und für jeden verständlich die Unterschiede zwischen Moral und Ethik, zwischen Grundwerten und Tugenden. Dazu kommt die Differenzierung zwischen Zielwerten und Messwerten. Nicht zuletzt liefert Thurnhofer ein Ordnungsprinzip, mit dem wohl noch kein Philosoph argumentiert hat: ein Billy-Regal von Ikea.

Der Autor positioniert sich als Philosoph, nimmt aber immer wieder die Schulphilosophie mit feiner Ironie aufs Korn. Resümee: ein hochprozentiges Buch, das im Internet auf ethos.at seine Fortsetzung findet.

 

11.10.2017 must have und wer es nicht hat, ist selbst schuld.

Von Karen Kuttner Jandl

Wobei was ist schon Schuld? Kann man u.a. in diesem Buch nachlesen!

Unterhaltsam und lehrreich, ich liebe insbesondere die persönlichen Kommentare. Mehr als graue Theorie sind die zahlreichen Anregungen, sich mit der Welt und unseren egozentrische Weltbildern auseinander zu setzen.

 

500 Henri Edelbauer

In der Tradition der Aufklärung, ...

deren Grundsätze vom aktuellen politischen Diskurs weitgehend verschüttet wurden, will das Buch anhand einer Wertetabelle, die Moral und Ethik bzw. Tugenden und Grundwerte unterscheidet, die Urteilskraft jedes Menschen fördern. Damit steht Hubert Thurnhofer als Philosoph in der Tradition von Immanuel Kant, der die Aufklärung als Ausweg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit des Menschen betrachtet.

Mehr dazu siehe: Fundamente künftiger Ethik und Moral

Henri Edelbauer

 

 

120 SlavaReyzin