logo

bild

Wirtschafts-Landesrat Dr. Strugl: „Start-ups profitieren von Beteiligung des OÖ  HightechFonds nicht nur durch Kapital, sondern auch durch Beratung und Unterstützung“


Linz, 11. April 2016 - Der OÖ HightechFonds hat einen hohen sechsstelligen Euro-Betrag in Combeenation investiert und hält nun rund 15 Prozent des Unternehmens. Die Gründer Klaus Pilsl und Paul Blazek halten gemeinsam noch deutlich die Mehrheit. „Mit weiteren interessierten Investoren stehen wir in Verhandlungen“, so Combeenation-Geschäftsführer Pilsl an. Eine zusätzliche Kapitalzufuhr noch in diesem Jahr ist wahrscheinlich.

 

Combeenation erstellt Produktkonfiguratoren ganz nach den individuellen Anforderungen der Kundinnen und Kunden. Combeenation ist nicht nur eine Weboberfläche, mit der jeder Enduser sein maßgeschneidertes Produkt designen kann, sondern ein umfassendes Design-, Vertriebs- und Marketinginstrument. Combeenation ist bereits heute in die größten Webshops, ERP-Syteme und Social Mediaplattformen integriebar. Mit dem fertigen Konfigurator erhält ein Anbieter  die Zugangsdaten zum persönlichem Combeenation Administrations Cockpit. Damit hat man die volle Kontrolle über die Produktdaten und kann einzelne Produktparameter oder gesamte Produkte jederzeit selbstständig hinzufügen oder austauschen.

 

Im Internet wimmelt es von professionellen E-Commerce-Lösungen für Webshops. Aber damit lassen sich nur statische Produkte verkaufen. Sobald einfachste Individualisierungsoptionen (z.B. verschiedene Produktausführungen oder Farben) ins Spiel kommen, wird es kompliziert. Der Grund: Es ist eine äußerst schwierige Aufgabe, eine Software zu entwickeln, die für alle Produkte und deren Anforderungen passend ist. Combeenation hat diese Herausforderung angenommen und vereinfacht den Verkauf von individualisierbaren Produkten. „Mit Combeenation haben wir das leistungsstärkste Produktkonfigurationssystem mit einem All-in-one-Webshop entwickelt, dass nun jedes Unternehmen, vom kleinen Startup bis hin zur Big Brand nutzen kann“, so Geschäftsführer Klaus Pilsl.

 

„Start-ups profitieren von der Beteiligung des OÖ HightechFonds aber nicht nur durch das Beteiligungskapital, sondern auch durch Beratung und Unterstützung in verschiedensten Bereichen“, erläutert Wirtschafts-Landesrat Strugl. Der OÖ HightechFonds stellt Beteiligungskapital für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) bereit, um dadurch deren Finanzierungslücken zu schließen. „Damit ermöglicht der Fonds oberösterreichischen High-Potentials, innovative Ideen in unserem Bundesland zu verwirklichen“, betont Wirtschafts-Landesrat Dr. Strugl. So will das in Sarleinsbach beheimatete Start-up Combeenation den Online-Verkauf von individualisierbaren Produkten, wie beispielsweise Fahrräder, Kaffeemischungen oder Drucketiketten, revolutionieren. Und der OÖ HightechFonds unterstützt sie ab sofort dabei.

 

Der OÖ HightechFonds setzt damit auf ein ausgereiftes System. Investment-Manager Horst Gaisbauer von tech2b betont: „Combeenation bietet eine Lösung, die unbegrenzt skalierbar ist. Ebenso interessant sind die Märkte: Unternehmen aller Branchen und Länder können Combeenation integrieren und damit neue Kunden gewinnen, egal ob B2B oder B2C.“ Um die Internationalisierung voran zu treiben, wird Combeenation-Mitbegründer Paul Blazek in den kommenden Monaten in die USA gehen. Über die WKO-Initiative Go Silicon Valley hat er bereits ein Büro und viele Connections, die ihn beim US-Roll-out unterstützen werden. Unterstützt und beraten wurde Combeenation in der Entwicklungsphase auch von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und dem oberösterreichischen Hightech-Inkubator tech2b. Die Gründer selbst haben darüber hinaus eigene Mittel in die Entwicklung investiert.

 

Strugl Pilsl Blazek 500

Foto v.l.n.r.: Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl, Klaus Pilsl und Paul Blazek


Über den OÖ HightechFonds
Der OÖ HightechFonds ist eine starke Unterstützung für oberösterreichische Unternehmen im Hightech-Bereich: Mit einer Dotierung von insgesamt mehr als 16 Millionen Euro, die sich aus Mitteln der Europäischen Union, des Landes Oberösterreich und der oö. Banken zusammensetzt, ermöglicht der Fonds es High-Potentials, innovative Ideen in Oberösterreich zu verwirklichen. Er erwirbt im Rahmen seiner Investitionsstrategie Beteiligungen an technologieorientierten Unternehmen, bei denen mittel- bis langfristig ein signifikantes Leistungs- und Ertragspotential vorhanden ist.

Über Combeenation
Combeenation kann von jedem Unternehmen jeder Branche eingesetzt werden, das auf Mass Customization setzt. Als SaaS-Lösung (Software as a Service) brauchen Kunden von Combeenation keine zusätzliche IT-Infrastruktur und auch kein zusätzliches Personal für Integration und Wartung. Combeenation ist ein Produkt der IndiValue GmbH mit Sitz in Sarleinsbach (Bezirk Rohrbach, OÖ) und einem Büro in Wien. Die Gründer Klaus Pilsl (Chief Executive Officer) und Paul Blazek (Chief Visionary Officer) arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Kunden wie Julius Meinl (Kaffee), Simplon (Fahrräder), Flaschenhelden (Getränke) und Commend (Sprechstellen-Lösungen) haben das Produktkonfigurator-Managementsystem von Combeenation bereits erfolgreich integriert.

trend 16/2016 vom 22.4.2016 berichtet:

trend 2016 04 22 Clip

120 Parallelaktion