logo

bild

Der Herausgeber des "Informationsdienst Kunst" schreibt in der Ausgabe 533 vom 25. Juli 2013 in einer "Randnotitz":

 

Schmid Lindinger Kunstmediator

 

"Vielleicht dreht sich, typisch Wien, alles ein wenig zu sehr um den Selbstmord, um eine Methode, vorübergehend Aufmerksamkeit zu erzielen. Doch die Kunst der Übertreibung, der polemischen Diktion, ist es letztlich wohl, die dieses 150-Seiten-Bändchen zu einem vergnüglichen, unterhaltsamen Begleiter für eine Zugfahrt oder eine ruhige Stunde im Ohrensessel macht. Hubert Thurnhofer, der Kunstraum-Mann der Wiener Ringstraßen-Galerien, hat in der Edition Liaunigg den Kunstkrimi "Das Testament des Damien First" veröffentlicht, rund um Serien- und/oder Selbstmord, und dabei allerlei Beobachtungen eingebracht, die man eben macht, wenn man - wie der Autor - im Kunstbetrieb ununterbrochen unterwegs ist. Spurensuche eines Kommissars namens Ohnesorg, aber eigentlich ein Indizien-Roman über eine Branche, die immer wieder nicht nur in Österreich ins Zwielicht gerät."

 

Schmid Thurnhofer 2006

Karlheinz Schmid, Kunstmediator 2006 + Hubert Thurnhofer (Vorsitzender der IG Galerien), 2006 auf der Art Cologne nach der Verleihung des Awards der IG Galerien. Siehe auch Laudatio zur Verleihung des Kunstmediators an Lindinger + Schmid.

 

Titel: Das Testament des Damien First
Autor: Thurnhofer, Hubert
ISBN: 9783739222400
E-Book ISBN: 9783741231407 - E-Book Aktion: Bis Ende März 2016 um nur 4,99 Euro! Siehe amazon.de u.a.

 

 

120 SlavaReyzin