logo

bild

Via facebook hab ich am 21. Juli 2015, dem Höhepunkt der diesjährigen Hitzeperiode, folgendes Angebot ventiliert: An ALLE, die genug haben vom sinnlosen Gießen ihrer Grünflächen auf den Dachterrassen - eine Illusion von innerstädtischer Grün-Idylle, die ich persönlich für eine Wasserverschwendung halte - also an alle, die davon die Nase voll haben: es gibt eine Alternative! Statt Blumenstock eine Skulptur von Mohammad Sazesh (Bild: Eva, Bronze) und statt Immergrün eine Wandgestaltung von Tonia Kos! Alles wetterfest. ECHTE KUNST statt Pseudonatur!

 

Sazesh und Kos

 

Darauf antwortete Jörg Auzinger: die überlegung, handelsware, die auf den ersten blick aussieht wie kunst, als ersatz für grünräume, die aber gar nicht natur sind, sondern bloß so aussehen, zum erwerb anzubieten, enthält ein gedankenspiel, das durchaus einiges an tiefe mitbringt!


Meine Replik blieb bislang unbeantwortet. Hubert Thurnhofer: Über das, was "aussieht wie Kunst" und das, was Kunst "ist" würde ich gerne persönlich mit Ihnen diskutieren.

120 Maria Theresia 300 J