logo

bild

Linz (3. Dezember 2015) - Um das Innovator´s Dilemma zu lösen hat Dynatrace, Weltmarktführer von Application Performance Management Lösungen, vor drei Jahren Ruxit gegründet. Dynatrace ist extrem schnell gewachsen und konnte 2014 einen Umsatz von 375 Millionen Dollar erzielen. Für dieses Jahr erwartet CEO John Van Siclen mit 1.700 Mitarbeitern (davon 200 in Linz) einen Umsatz von 450 Millionen Dollar.

 

Dynatrace-Kunden sind zufrieden mit den bisherigen Produkten und wollen ihre bewährten Lösungen weiterhin nutzen. Die all-in-one-Monitoringlösung von Ruxit war deshalb zunächst auf die Bedürfnisse der Cloud Natives abgestimmt. Jetzt geht Ruxit einen Schritt weiter und unterstützt etablierte Unternehmen bei der Migration in die Cloud. Dabei kann Ruxit auf zehn Jahre Erfahrung von Dynatrace, dem Marktführer im Bereich Application Performance Management (APM) zurückgreifen.

 

„Wir haben 2012 erkannt, dass sich die IT in einem starken Wandel befindet und die Cloud schnell an Bedeutung gewinnen wird. Application Performance Management von Dynatrace war und ist auf die Bedürfnisse von Enterprise-Kunden abgestimmt und in diesem Bereich marktführend. Wir haben deshalb 2012 mit der Entwicklung von Ruxit begonnen um auch den Cloud Natives, d.h. schnell wachsenden innovativen Online-Services, die ideale Monitoring-Lösung zu bieten“, erklärt Bernd Greifeneder, CTO von Dynatrace, den Neustart mit Ruxit parallel zu den erfolgreich etablierten APM-Lösungen von Dynatrace.

 

Bernd Greifeneder 500

Die größte Herausforderung bei der Cloud-Migration liegt im Verständnis der Abhängigkeiten innerhalb bestehender Applikationen und Infrastrukturen. Aufgrund fehlender Dokumentationen ist oft nicht nachvollziehbar, wie und warum zwei oder mehrere Anwendungen miteinander kommunizieren. Ruxit kann hier Abhilfe schaffen und genau die Informationen liefern, die für das Verständnis der Zusammenhänge notwendig sind. Speziell im Sizing und bei der Auswahl des passenden Cloudproviders helfen die von Ruxit gesammelten Daten. Wesentlich ist auch der Vorher-Nachher-Vergleich um zu gewährleisten, dass der Umstieg auf die Cloud keine negativen Auswirkungen auf die Endbenutzer hat.

 

Während Großunternehmen wie Banken und Versicherungen Cloud Technologien nur für neue Projekte nutzten, finden jetzt auch Enterprise Anwendungen den Weg in die Cloud. Die Migrationsdynamik hat in diesem Jahr deutlich zugenommen, denn Cloud-Services helfen, Time-to-Market zu beschleunigen. Die Bandbreite reicht von Lift-and-Shift-Projekten bis hin zu völligen Neuimplementierungen. Der Großteil der Fortune 1000 Unternehmen nutzt bereits Dynatrace für das Monitoring ihrer Server und Großrechner. Speziell bei Neuentwicklungen unterstützt Ruxit diese Unternehmen beim Einstieg in die Cloud, denn Ruxit unterstützt die agile Entwicklung auf Basis von Cloud Services.

 

Die Public Cloud ist für viele Großunternehmen aufgrund ihrer Corporate Governance nicht die passende Option. Für Banken und Versicherung bietet Ruxit daher ab sofort die Möglichkeit „Ruxit Managed“ im eigenen Rechenzentrum oder in einer Private Cloud zu installieren. Ruxit Managed wird auf einem eigenen Server des Kunden installiert, bietet aber gleichzeitig die Vorteiler einer Cloud-Lösung. So erfolgen automatische Software-Updates, ebenso übernimmt Ruxit die Wartung, so dass ein Ruxit-Kunde keine zusätzlichen Mitarbeiter anstellen muss. „Es gab bisher noch keine On-Premise-APM-Lösung, die so einfach zu installieren und technisch so fortgeschritten ist“, sagt Bernd Greifeneder.


Über Ruxit

Ruxit kann einerseits auf die 10-jährige Erfolgsstory von Dynatrace aufbauen und anderseits mit der neuesten Technologie bis zu fünf konventionelle Monitoring-Tools ersetzen. Dank künstlicher Intelligenz bekommen die Anwender keine sinnlosen Alerts, sondern konkrete Antworten über die Ursachen und Zusammenhänge von Problemen und deren Auswirkungen auf die Enduser. Ruxit kann  als Software as a Service (SaaS) genutzt, oder als „Ruxit Managed“ direkt beim Kunden installiert werden. Damit ist Monitoring mit Ruxit für Start-ups genauso geeignet wie für Technologieführer mit Tausenden von Servern.
https://ruxit.com


Rückfragen: Hubert Thurnhofer, PR-Manager Ruxit

Mobil: +43 699 1266 0929

 

M. Eibensteiner

unterstützt das Crowd Funding für Moral 4.0 mit fünf tollen Kristall-Bildern.

Danke!

120 manuela eibensteiner